LANDKREIS

WALDSHUT

Kommunaler Suchtbeauftragter

Suchtprävention an Schulen

In der Verwaltungsvorschrift des Kultusministeriums von Baden-Württemberg von 1993 zur Suchtprävention an der Schule heißt es:

 „Suchtvorbeugung geht also weit über die Wissensvermittlung in den einschlägigen Unterrichtsfächern hinaus. Suchtprävention ist jede Erziehung, die darauf ausgerichtet ist, lebensbejahende, selbstbewusste, selbständige und belastbare junge Menschen heranzubilden und ihnen über positive Grundeinstellungen den Weg in die Zukunft zu bahnen. Suchtvorbeugung ist somit Aufgabe für jede Lehrerin und jeden Lehrer.“

Neben den Angeboten, die sich direkt an Schülerinnen und Schüler richten, bietet Suchtprävention an Schulen die Möglichkeit, einen Beitrag zur Schulentwicklung zu leisten.

Für Schulen im Landkreis Waldshut gibt es folgende Angebote:

- Beratung von Lehrer/innen zu Fragen rund ums Thema Sucht
- Unterstützung bei Klassen- oder Schulprojekten (Projektwoche, Projekttage ...)
- Unterstützung bei bzw. Durchführung von Elternabenden
- Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer
- Prävention mit Schüler/innen

Präventionsangebote für Schülerinnen und Schüler sind differenziert nach den jeweiligen Altersgruppen. Während im Grundschulalter noch die Förderung persönlicher Kompetenzen im Vordergrund steht, gibt es Angebote an weiterführenden Schulen, bei denen die Auseinandersetzung mit bestimmten Suchtmitteln gefördert wird.Methodisch sind die Angebote interaktionell gestaltet. Dies hat sich in Expertisen als besonders wirksam erwiesen. Alleinige Informationsvermittlung ist i.d.R. unwirksam.

Im Landkreis Waldshut bietet der Kommunale Suchtbeauftragte verschiedene Projekte für die unterschiedlichen Schultypen an. Einen Überblick erhalten Sie hier genauere Informationen auf den entsprechenden Seiten dieser homepage