LANDKREIS

WALDSHUT

Kommunaler Suchtbeauftragter

Suchtprävention an beruflichen Schulen

Schülerinnen und Schüler an beruflichen Schulen haben zum Großteil bereits Erfahrungen mit Suchtmitteln gemacht. Oft wird z.B. Alkohol bereits regelmäßig konsumiert. Es kann vorkommen, dass auch hier bereits problematische Konsumformen erkennbar sind.

Unter diesen Voraussetzungen sind präventive Maßnahmen an beruflichen Schulen häufig in einem Bereich zwischen universeller Prävention und Intervention bei problematisch konsumierenden Schülerinnen und Schüler anzusiedeln.

Die Angebote bestehen aus Informationsvermittlung und Aufklärung hinsichtlich des Risikopotentials von Suchtmitteln, Reflexion des eigenen Konsums und Aufzeigen von Veränderungs- oder Ausstiegshilfen. Da hier das Beratungs- und Behandlungsangebot der Jugend- und Drogenberatungsstelle hilfreiche weiterführende Maßnahmen enthält, ist es sinnvoll, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugend- und Drogenberatung bereits in diese Präventionsmaßnahmen eingebunden sind. Auf diese Weise sinkt die Hemmschwelle, die Beratungsstelle aufzusuchen und Hilfen in Anspruch zu nehmen.

Kontakt zur Jugend- und Drogenberatung: Tel. 07761 86 43 44